Hamburg und der Klimaschutz

Fritz vom Passivhausblog in Berlin hat schon ganz flink den brandneuen Hamburger Koalitionsvertrag gelesen.

Tatsächlich sind dort einige für die Bau- und Wohnungswirtschaft relevante Vereinbarungen zu finden. So soll der Bau von besonders energiesparenden Häusern bis hin zu Passivhäusern in kürzerer Frist als bislang beabsichtigt, zur Pflicht werden. Auch der Wohnungsaltbestand soll schnellstens saniert werden, um ein besseres energetisches Niveau zu erreichen.

Finde ich sehr ambitioniert, aber sehr positiv.

Die Bau- und Wohnungswirtschaft ist aber sicherlich gut beraten, wenn sie sich schnellstens auf diese Herausforderungen einstellt und die entsprechenden Konzepte und Kompetenzen zum Bau dieser Häuser entwickelt.

Nur Unternehmen, die diese Herausforderungen annehmen werden mittelfristig Bestand haben!

Tags: , , ,

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s