Forschungsprojekt „Netzreaktive Gebäude“

Ein interessantes Forschungsprojekt betreiben Wissenschaftler des Instituts für Solare Energiesysteme in Freiburg. Sie untersuchen inwieweit Wärmepumpen in Verbindung mit dem Lastverschiebungspotential von Gebäuden  helfen können Engpässe im Strombereich aus Wind- und Solarenergie zu dämpfen.

Zum einen können diese Engpässe durch den Einsatz von geegneten Speichern gedämpft werden ( z.B. Pumpspeicherwerke), zum anderen aber auch durch technische Lastverschiebungsmaßnahmen wie z.B. Wärmepumpen oder KWK-Anlagen.

Zum anderen kann man das thermische Lastmanagementpotential des Gebäudes intelligent ausnutzen. Zur Regelung dieser Maßnahmen können intelligente Stromnetze herangezogen werden. Hier stellen sich auch wieder neue Herausforderungen z.B. für die Steuerung der Wärmepumpen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s